27 Mai 2007

Schlurfettenalarm - Von wieder belebten Schlappen!

Ok, Jungs, reißt Euch zusammen, bleibt stark und sagt NEIN!
Nein zu Schlappen und Schlurfetten!

Ganz ehrlich, lange genug haben wir Mädels darum gekämpft, Eure Schlapferei in Gesundheitslatschen einzuschränken.
Dann kommt ein Luxusmodelabel und zieht Euch Socken in Sandalen an und findet das noch schön. Es wird Trend und Ihr freut Euch. Der jetsettende Globetrotter, der eben Wert auf den Rat eines Luxuslabels legt, trägt also wieder Sandalen. Gesunde Sandalen!
Sagt mal, geht’s noch? Die hoch bezahlten Designer haben tatsächlich besockte Männerfüsse in Sandalen gesteckt.
Wie weit sind wir vom Ringelsockendesaster also noch entfernt?

Es beunruhigt mich, wenn ich darüber nachdenke, dass ich es endlich bei dem Mann meines Vertrauens geschafft habe, das Tragen der Sandalen, besonders der bequemen Schlappen zu beigen Socken soweit einzuschränken, dass er es nur dann tut, wenn ich nicht dabei bin. Weil meine Augen dann nicht mit einem Anblick gequält werden, der mir schon fast Schmerzen bereitet, wenn ich mit Heels und schönen Klamotten neben einem eigentlich attraktiven Mann wandle, der, ja, schlurft und latscht.
Zu wissen, dass es wirklich berühmte und beliebte Modelabels gibt, deren Style ich bisher sehr bewundert habe und die jetzt mit Schlappen auffahren, macht mir echt zu schaffen.
Dort wo endlich ein wenig Stil und modischer Spürsinn Einzug gehalten haben, müssen wir zurück auf Los. Die Entwicklungshilfe von Jahren einfach so zerstört.
Wir beginnen wieder bei 0.
Meine Argumentation von Jahren ist dahin. Mein Flehen, meine Rehleinblicke und meine häufigen Zickenalarme wegen der Schlappen einfach so missachtet.
Er trägt wieder Schlappen. Und freut sich diebisch darüber. Und kommt mir mit dem Luxuslabel, wenn ich missbilligend die Nase rümpfe. Und das, wo er bis vor einigen Wochen nicht mal wusste, was ein Luxusmodelabel ist. Und, wenn ich es erklärte, bekam ich ein Kopfschütteln und ein müdes Grinsen. Dann steht in einer käseblattigen Tageszeitung nur diese eine Notiz mit dem Bild. Schön hervor gehoben, Sandalen sind wieder in! Juhu! Und das serviert zum Frühstück. Schlappen zum Kaffee. Schön präsentiert und mit der unmissverständlichen Botschaft „Ich trage wieder Schlappen Schatz!“. Freibrief für den Mann meines Vertrauens. Vogelfrei zum Tragen des Schuhwerks, das ich schon zu den Akten gelegt hatte.

Die Frauenwelt heult also auf.
Wir, die wir uns sandalenfreie Zonen in der Männerwelt hart erkämpft, ja sogar hart erstritten und erheult haben, müssen nun einen erneuten Feldzug gegen Schlappen und Socken starten. Die geliebten Latschen mit der besonders großen Freiheit für die Zehen haben wir sogar absichtlich verschlampt, versteckt oder gar schwer verletzt.
Wir, die wir behaarte Käsebeine so verabscheuen, sind wieder um Lichtjahre, wenn nicht um Generationen zurück geworfen ins vorsintflutliche Sandalenzeitalter.
Schlappen werden wieder belebt. Zur Not geklebt und falls das geliebte Schuhwerk im Keller, dort wo es im hintersten Karton sein Dasein gefristet hat, wieder gefunden wird, putzt Mann es wahrscheinlich liebevoll. Getragen werden die Latschen bis die letzten Riemen gerissen sind. Dann müssen neue, stylishe, wie Mann ja betont, Schuhe her. Selbstverständlich Schlappen. Und Socken.
Nächstens kaufen wir wieder geringelte Tennissocken und müssen uns sagen lassen, wie unendlich hip die Sachen sind. Unsere Männer haben ja schon das Unterhemd zurück und bald kombinieren sie wieder den Albtraum aller Damen.

Unterhemd, Feinripp, Hawaiishort und Ringelsocken in Schlappen. Mallorca Akne inbegriffen.

Und dann latschen sie wieder. In Scharen schlurfen sie durch die Gegend und man hört sie, bevor man sie sieht, weil es so schön ist, den Schuh einfach lose nachzuziehen. Leicht und flockig latscht der Angebetete dann daher und macht einen auf Mann von Welt, obwohl er ein wenig den Gorillas aus dem Zoo ähnelt. Weil er Latschen trägt. Mit Socken. Und so dermaßen cool ist.
Eben so wie die Designermeute es vorgemacht hat. Und was bleibt?
Eine frustrierte Frau wie ich. Eine, die nun wieder im Steinzeitalter mit harten Argumenten und steinzeitlichen Methoden anfängt, den Mann auf normales Schuhwerk zu trimmen und ihm zu erklären, dass ein normaler, aufrechter Gang ohne schlackernde Arme und gemütliches Schlurfen viel schöner ist. Und leiser. Und charmanter. Und stylisher.
Und wir werden wieder seufzend über manche Socke hinweg blicken müssen, weil sonst der nächste, deftige Ehekrach droht. Und wer will schon immer streiten? Ihr doch auch nicht oder liebe Männer? Deshalb, vergesst die Superdesigner und deren Schlurfettentrends. Auch solche Fachleute können sich wirklich sehr irren und die Themen verfehlen. Und das ist eine Themaverfehlung. Designer, Setzen, 6!
Jungs, ehrlich, mit vernünftigen Schuhen mögen wir Euch eben doch am allerliebsten. Und das Beziehungsklima, das bleibt wunderbar ausgeglichen. Ach ja, das Argument, von wegen Allwetterschuhen, das in meiner näheren Umgebung gebracht hat, das zählt auch nicht.
Es hieß, dass die Schlurfetten extrem praktisch für alle Wetterlagen sind. Vorne kann Regen rein und hinten sofort wieder raus. Kein Wasser in den Schuhen….nö, aber, Sturzbäche vielleicht?

Und, eigentlich habe ich auch einen aufrecht, gerade gehenden Mann an meiner Seite lieber, als einen der im Gorillagang daher schlurft und sich so cool findet und unsereins nur noch völlig uncool reagieren kann. Und wer mag schon Zicken? Ihr Männer vielleicht?
Kommentar veröffentlichen