12 Oktober 2007

Vollwaschgang

Das Leben kann sein wie eine Waschmaschine.
Zuerst weicht es dich ein,
wiegt dich sanft in befreienden Fluten,
um dich im Hauptwaschgang kräftig ins Schwimmen zu bringen.
Mit Weichspüler besänftigt es das aufgewühlte Gemüt.
Pflegt und cremt es ein, wiegt es sanft bis es zur Ruhe kommt,
um spätestens mit 1200 Schleudertouren
alles wieder zu mischen,
durchrütteln bis alles wieder im Chaos endet,
bis aller Saft aus dir heraus geschleudert ist.
Bis du nicht mehr kannst.
Dann ist es Zeit, das Waschprogramm mit gewaschenem Kopf zu verlassen,
sich in den Trockner zu legen
sich von warmen Winden neue Gedanken durch das Gehirn pusten zu lassen
und frisch gewaschen das Leben aus neuer Perspektive zu betrachten.
Kommentar veröffentlichen