28 Mai 2009

Projekt "fabelhaft" Teil 3!

Liebe Leserinnen und Leser!

Es ist eine Weile vergangen, seitdem ich Ihnen das letzte Mal über die Schweinehündin berichtete. Das liegt zum einen daran, dass ich eine Menge zu tun hatte, weil ich doch neuerdings Prinzessin bin und zum anderen daran, dass ich praktisch täglich im Clinch mit dem Mistvieh lag und es nun einen Freund gibt, der mir nicht gerade wohlgesonnen ist. Ich habe nämlich Einfluss auf den Besitzer jenes Viehs und das mag dieser eine Schweinehund nun gar nicht. Ich liebe sein Herrchen.
Zuerst die gute Nachricht: Ich brauchte einen neuen Bikini! Ja, Bikini! Der Tankini, den ich im Winter anschaffte, ist zu groß.
Jawohl! Zu groß! Ich brauchte mein Badekostüm also eine Nummer kleiner und sie können sich vorstellen, dass ich jetzt so bleiben will, wie ich bin! Schon allein in Vorschau auf den Herbst. Sie erinnern sich? Der Schwimmflügelreport!

Seit meinem letzten Bericht hat die Schweinehündin ihre Vorliebe für Salziges und Knusperndes entdeckt. Das Thema, wenn man im Endspurt an die Kasse genau an diesem verräterischen Regal vorbeikommt. Während ich mir imaginäre Scheuklappen überstülpe, fläzt sich Schweinehündin lässig ins Regal und raschelt grinsend mit den Tüten voller Knusper, Fett und Salz.
Das ist gemein, denn hier drohe ich immer noch schwer, der Versuchung zu erliegen und mir hilft nur der Gedanke, dass ich den Gürtel neuerdings immer enger schnallen muss.
Neulich war Ausmisten angesagt und Schweinehündin stand hechelnd neben mir, als ich meine Bestände durchforstete. Sie betrachtete sehr argwöhnisch das Tütendenkmal mit ausrangierten XXL Leichen in meinem Ankleidezimmer.
Und als ich neulich das erste Mal einen Rock anzog, der perfekt passt und ungefähr zwei Jahre als Schrankleiche fristete, verzog sie leidend das Gesicht. Es dürfte klar gewesen sein, dass das mit dem Schweinehündinnendasein eine zeitlich begrenzte Angelegenheit ist. Projekt „fabelhaft“ ist auf bestem Wege!

Dabei haben wir uns gar nicht so sportlich betätigt. In diesem Fall ging der Punkt an die Schweinehündin. Letztens, als ich sie vom Sofa zerren wollte, setzte sie hämisch grinsend eine mehr als wirksame Kralltechnik um und stellte mir ihren neuen „Lover“ vor.

Schweinehündin ist verliebt. In den Schweinehund des Herzblattes. Eine ideale Verbindung. Er mag Schokolade, sie herzhafte Knabbereien. Sie sahen sich, verliebten sich und pinke Herzen aus Zuckerschaum schwebten tagelang über dem Sofa. Er ist ihr neuer Freund und Beschützer und hält sie immer fest, wenn ich sie eigentlich losjagen möchte.

Wir landen also immer wieder in trauter Runde, aber wenigstens ohne Naschkram – darauf konnten wir uns einigen - auf dem Sitzmöbel und stricken an neuen Teilen. Das heißt, ich stricke. Die Schweinehundesippe ist sogar dafür zu faul. Nachdem aber auch das Stricken einige Kalorien verbrennt, nutze ich die Chance. Für „fabelhaft“ ist dies ungünstig. Zugegeben. Schließlich ist da dieser Traum vom Kleid.

Ich bin zwar eine Nummer kleiner schlanker geworden, aber ich habe auch Gefallen daran gefunden, das, was ich habe noch zu straffen. Was meiner Schweinehündin nicht wirklich gefällt. Und ich streite nicht mehr laut im Supermarkt mit meiner imaginären Hundedame in Pink. Das könnte sonst peinlich werden … und hat vor einigen Wochen einen rüstigen Rentner zum Schmunzeln gebracht, als ich leise diskutierend vor einer Dose Erdnüsse haderte und gewann.
Die Diskussion jedoch geht weiter. Sie quietscht wie ein Ferkel in Bedrängnis, sobald ich in ihre Nähe komme und Sportsachen trage, er knurrt gefährlich und so landen wir mit dem Strickkorb, na Sie wissen schon wo.

Geeinigt haben wir uns aber darauf, dass alle kleinen Besorgungen mit dem Rad oder zu Fuß erledigt werden und Aufzüge neuerdings Tabu sind. Dazu kommt, dass mir der Verzicht sehr leicht fällt. Der nachmittägliche Kuchen wird durch Obst ersetzt. Die Maßnahmen haben auch schon Wirkung gezeigt.

Ich komme also meinem Ziel näher. Und Sie dürfen also gespannt sein! Wie wird es weitergehen, werde ich mein Ziel erreichen? Werde ich „fabelhaft“ sein? Bleiben Sie dran! Und grüßen Sie Ihre Schweinehunde von mir!

Herzlichst
Birgit Bauer
Schweinehundebändigerin
Kommentar veröffentlichen