16 Oktober 2008

Birgit Bauer mit "Bittersüss" in der L.I.E.S.

Liebe Leserinnen und Leser,
was wissen Sie über Behinderungen? Ausser, dass sie behindern. Handicaps wirken sich nicht nur auf den aus, der sie hat, denn hat er sie, haben sie auch seine Familie und Freunde. Sie behindern das Leben und lassen oft nur kleine Schritte zu.
Und manchmal benötigt man ungewöhnliche Wege, um das Leben lebenswert zu gestalten. Für alle. Das Thema "Behinderung" geht uns alle an.
Vor einiger Zeit wurde ich von einer lieben Freundin gefragt, ob ich ein Gedicht aus Sicht einer Mutter mit Blick auf ihr behindertes Kind schreiben wolle.
An sich eine spannende, aber auch schwierige Aufgabe. Denn der Blick auf das Kind ist immer stolz, selbst wenn es ein Handicap hat.
Da auch ich Handicaps, wenn auch nicht so schwere, habe, konnte ich mich dennoch einfühlen. Das, was ich nicht auf der Mutterseite nachfühlen konnte, machten meine persönlichen Handicaps wett und so entstand "Bittersüß".
Der Blick von einer Mutter auf Ihre Tochter. Blick auf eine Situation, die trotz aller trauriger und konfliktreicher Zeiten auch süsse Augenblicke bietet, die das Leben trotzdem immer lebenswert machen. Für alle.
"Bittersüß" wurde nun im Rahmen einiger Portraits in der Zeitschrift "L.I.E.S" Lebenshilfe In Eigener Sache der Lebenshilfe München veröffentlicht.
Die Ausgabe trägt den bezeichnenden Titel "Mütter und Töchter".
Sie berührt und macht nachdenklich. Und vielleicht sollten wir, die entweder mit leichten Handicaps oder gar ohne durchs Leben gehen, einfach mal Gedanken über die machen, die eben mit schwierigen Thematiken wie beispielsweise Schule, Alltagsbewältigung und besondere Bedürfnisse in Familien konfrontiert werden und für die das Leben manchmal eben bittersüß ist.
Für mich eine tolle Erfahrung, denn auch ich konnte noch eine Menge lernen.
Herzlichst
Birgit Bauer
Kommentar veröffentlichen