30 Januar 2009

Schwimmflügelreport reloaded - Der 2. Teil!

Schwimmflügelreport reloaded
Teil 2 - Von badenden Perlen, Germany´s next Badekappe und Textilfreiheit

Heute möchte ich Ihnen die „Badeperlen“ vorstellenDa wäre also die Jury der badenden Perlen. Das ist eine Frauengruppe im Frührentenalter, die sich jeden Dienstag in der Therme versammelt. Die Damen führen den neuen Frauenbadenachmittagslook aus und wirken als könne kein Wässerchen sie trüben.
Perlenketten, Ohrringe und allerlei kostbares Geschmeide sind vereint mit toupierten Haaren und Dschungelmotiven. Abgerundet wird das Styling mit grellem Make-up, das unübersehbar durch den wabbernden Thermennebel grüßt.

Die Damen sind richtige Damen der Gesellschaft. Sie befassen sich mit wohltätigen Projekten, gleichen ihre Beerdigungstermine und Krankenbesuchsberichte ab und führen Fachgespräche zu Kandinsky Ausstellungen, die man verpasste. Genauso angesagt sind auch die neuesten Verfehlungen der englischen Prinzen und dem heiratsunwilligen Monarchen in Monaco. Ebenfalls beliebt sind die Style Checks der Ladies. Denn nur sie wissen, was den ultimativen Look im Badetempel ausmacht.
Spätestens an diesem Punkt kippt dann auch der kultivierte Talk in die allgemeinen Lästerrunde.
Geht man nämlich an den Damen vorbei, absolviert man den Badekappen – Check. Der perlende Hausfrauenbadeverein ist nämlich auch die offizielle Jury für „Germanys next stylish Badekappe“.

Frau trägt, wie ich bereits berichtete, in dieser Saison die Chiffontütenbademütze.
Diese Woche war der Skandal allerdings perfekt. Es empfahl sich das exotische Modell „Leuchtrakete“. Es ist schlicht im Design und wird nur von symmetrisch angeordneten Gumminoppen in flacher Weise verziert. „Leuchtrakete“ besticht durch die Trageform. Sie sitzt verkehrt herum auf dem Kopf, schlägt den Ohrschutz lässig nach hinten, wirkt so extrem sportlich und scheint Flügel zu verleihen. Allerdings gibt es einen kleinen Makel: Das Teil leuchtet noch schriller als das Make-up der Jury. „Leuchtrakete“ kommt bevorzugt in Neonpink, sonnengelb, oder Grashüpfergrün angeschwommen und ist absolut nicht übersehbar.
Das Urteil der Jury: „Die Badekappe sieht billig aus“. Das offizielle Aus für „Leuchtrakete“, die sich fröhlich hüpfend, unverdrossen und gut sichtbar durch die Fluten bewegte.

Der neueste Trend ist die textilfreie Zone. Um es vorwegzusagen, ich bin nicht konservativ. Aber ein wenig wie im Zoo oder im Dschungel fühlte ich mich schon, als ich meine Besichtigungstour machte. Ständig suchte mein Blick nach einem Ranger und ich fühlte mich beobachtet. Was auch der Fall war.

Sicherlich haben sie schon einmal eine der spannenden Dokumentationen über das Tierreich im Fernsehen über das Verhalten einer Gorillaherde und anderen Affenarten verfolgt. Dann wissen sie jetzt, wie imposant sich ein Silberrücken aufblasen kann, wenn er nur eine Dame sieht, die ihm gefällt.
Nun, mich traf das Balzverhalten des männlichen Kurschattenäffchens, eine neue Art übrigens, sehr deutlich. Schnell zieht es seine Bauchmuskeln nach innen, richtet sich zu voller Größe auf und strahlt über das ganze Gesicht, bevor es zum Angriff übergeht. Mit schmeichelnden Worten bietet das Äffchen den Platz neben sich an und präsentiert mit fallendem Handtuch stolz seine Kronjuwelen.
Sie werden verstehen, dass ich schnellstens die Flucht ergriff. Allerdings nicht mit einem mitleidigen Blick auf die Bande der Kurschattenäffchen, die sich offensichtlich ihrer Eroberung sicher war. Sorry Jungs, das Angebot war mir zu schlecht. Es glitzerte zu wenig ;-)) !

Und Achtung: Passen Sie in solchen Bereichen auf Klapperschlangen auf. Die gibt es dort auch und sie rasseln sofort, sobald Frau nur einen Blick ins Gehege wagt.
Und falls man Sie anfallen sollte, denken Sie immer an den berühmten Satz aus dem Dschungel. Sie wissen schon, was ich meine!

Ach ja, die Statistik:
Champagnercocktail im Heißbecken von links. Abendessen im feinsten Restaurant im Strudelbecken von rechts.
Leider durchgefallen, ich stehe auch nicht auf Herren, die in der Abteilung für imponiersüchtige Silberrücken besser aufgehoben wären.
In diesem Sinne, nie das Augenzwinkern übersehen!
Herzlichst
Birgit Bauer
Kommentar veröffentlichen