10 Mai 2010

Mein Regenvertreibungszauber! Hilft garantiert!

Liebe Leserinnen und Leser,

einige von Ihnen wissen ja, ich leite unter anderem eine Gruppe auf Xing, die da "kehnexa" heißt. "Kehnexa" ist eine Gruppe für Frauen aus meinem Landkreis und ist online wie offline sehr rege.
In der Gruppe auf Xing habe ich eine Rubrik eingeführt, die ich den "Aufreger der Woche" nenne. Hier kann man sich aufregen, schimpfen, mal mit den Füßen stampfen und seinem Ärger schlicht in Worten Luft machen.
Mein Aufreger der letzten Woche war das Wetter. Wie so oft in der letzten Zeit, machte es mich matschig, ließ der MS mehr Lauf, als mir lieb war und ich fror heftigst.
Grund genug, mir in meiner Aufregerrubrik auch ein Plätzchen für meinen Wetterfrust zu suchen.
Der sah  am 7.05.2010 so aus:

Hey, wie war das?

Güldener Mai! Frühlingserwachen? Es grünt so grün?
Und?
Nein, ich weiß, es ist abgedroschen, sich über das Wetter aufzuregen, aber ich finds zum saugrausen.

Vor Wochen schon stand ich mit sehnsüchtigem Blick vor meinem Schrank, gierte nach Shirts und Shorts, bügelte mit Wonne meine besten Shirts auf und drapierte sie dekorativ, um mich daran zu erfreuen.
Ich räumte mit noch mehr Wonne meine dicken Pullis in ihre Sommerquartiere und zog mit Freude mein einziges Sommerkleid aus dem Winterquartier.

Wer mich kennt, der weiß, dass ich weder gerne das Bügeleisen schwinge, noch gerne umräume. Aber zu diesem Saisonwechsel ist es einfach eine Freude. Ich schwelge in leichten Stoffen, entknittere mit wachsender Begeisterung Leinen, um es dann in die Sonne zu tragen und edel zu knittern und erfreue mich an der sommerlichen Leichtigkeit des Anziehens.

Und jetzt? Auf dem Feldberg liegt Schnee, ich entwickle mich zurück in mein leicht komatöses Winterstadium als Frostbeule und liebe neuerdings wieder Flanellschlafanzüge und meine Wärmflasche!

Dabei ist doch Mai! Der güldene Monat des Sprießens und Genießens der ersten Sonnenstrahlen!

Oh Mai, wo bist du nur? Wo hast du dich versteckt? Du kannst doch nicht einfach so verschwinden, deine Kumpels Sonne und Schein und Hitze mitnehmen und mich hier erfrieren lassen.

Hört jemand den Appell einer lebendigen Frostbeule kurz vorm Totalvereisen?

Büddebüddebüdde!

So, genug aufgeregt. Den geneigten Leser bitte ich, das Augenzwinkern nicht zu übersehen und mich in meiner winterlichen Kältestarre nicht allzu ernst zu nehmen.

Viele Grüße
Frostbeule!

Die Folge war, dass sich das Wetter tatsächlich besserte und wir Samstags einen wirklich schönen Tag erleben durften. Leider wirkte mein Zauber nicht so heftig, dass es eine dauerhafte Änderung gab und so froren wir Sonntags ein wenig und durften ein Maigewitter genießen, das weitere Regenschauer und keine wirklichen Frühlingstemperaturen brachte.
Man bat mich dann Montags am Morgen um einen erneuten Aufreger. Frei nach dem Motto: Wenns einmal klappt, dass die Bauer schimpft und gegen das Wetter wettert, könnts ja auch nochmal klappen.

Der Wunsch meiner Mitfrostbeulen und Wettergeschädigten war mir Befehl. Meinen nächsten Aufreger widmete ich am 10.05.2010 daher meinen wirklich wunderbaren, wunderschönen und sensationellen Sommerschuhen ...

Also, da sind diese ungemein schönen Schuhe, luftig, leicht, knallbunt und wirkliche Schätzchen in meiner Schuhsammlung. 
Sie liegen in ihrem Karton und heulen. 
Wer mich kennt, der weiß nun, dass ich jedes Paar meiner Schuhsammlung wirklich liebe und hätschle und sie alle mitsamt wirklich mehr als gerne trage und achte. Aber jedes Paar zu seiner Jahreszeit! 
Weiterhin weiß derjenige auch, dass ich wirklich (fast) alles für meine kleinen, süßen, luftigen Sommerschätzchen tue. Ihnen Spaziergänge gönne, sie ausführe und eitel in die Sonne halte. Und was geht? Nix geht!!! 
Weil die Schätzchen, die so traurig sind, sind leider keine wasserfesten Gummistiefel und ein wenig wasserscheu.
Sie mögen heißen Asphalt in einer Sommernacht, einen heißen Flirt mit heißen Herrenschuhen, sie lieben laue Frühlingsnächte, die sie durchtrippeln und mögen es besonders, wenn sie lässig in einer Bar auf einem Hocker platziert bewundert werden.

Meine Schätzchen sind wirklich schön. Sie machen ein schlankes Ohrläppchen und lassen Frau, sprich mich, zum Hingucker werden! Und ich bin eitel und wirklich gerne ein Hingucker. Wo doch neuerdings auch schicke Engländer in Hotelbars mit mir flirten.

Und???????? Warum zum Donnerwetter kann ich meine Schätzchen nicht tragen????
Weil es regnet!!!! Nix is mit lauen Frühlingsabenden und heißen Sommernächten! Nix mit kleinen Flirts und Cocktails und entspannten "vom Barhocker hängen". Nix. 
Weil Gummistiefel neuerdings die Macht über das Wetter übernommen haben und sich mit der Mafia der dicken Pullis und warmen Socken zusammen getan haben, um sich selbst Freigang zu verschaffen.

Und wir von der Mafia der Sonnenanbeter und LässigvomBarhockerabhänger und entspannten Sommernachtsgenießer haben das Nachsehen! Weil Madame Sonne offensichtlich bestochen wurde und nicht mehr scheinen will.

Gemein das! Ich will endlich die Schätzchen ausführen, die sind nämlich depressiv und wer mag bitteschön deprimierte Schuhe? Ich nicht! Warum? Weil sie drücken und ich mir damit Blasen laufe und das tut weh! 
Ich will endlich Sonne und Spaß!

Das ist mein Protest gegen die Gummistiefelmafia

Was dann passierte? Nun, jetzt scheint die Sonne! Es regnet auch nicht mehr und ich bin den Damen ein wenig unheimlich!

Wie? Auch Sonnenzauber gefällig? Bitte sehr, bitte gleich! Fordern Sie mich heraus und ich schreibe gegen den Regen an! Ich lasse meine Worttropfen wie einen Platzregen so auf ihn einprasseln, dass er keine Chance hat und die Sonne sich freikämpfen kann! Ich schicke ihm Wortdonner und Satzzeichenblitze! Damit er weiß, was wir wollen.

Wer traut sich? Oder schreibt mit? Hier kann man kommentieren!

Birgit, Wetterhexe!
Kommentar veröffentlichen