18 Dezember 2010

Die Adventsreise Tag 18!

Sieht man auf die Straßen, könnte man davon ausgehen, dass spätestens am Montag eine Weltkrise ausbricht. Ich stand gerade in unserer Kleinstadt auf der Hauptstraße im Stau. Vor mir im Auto streckte mir ein Knirps die Zunge entgegen, Papa zeigte einem älteren Verkehrsteilnehmer den Vogel und Mama tippte wie gehetzt auf ihrem Notebook herum.
Einige Meter weiter stritten zwei Damen wie Hyänen um einen Parkplatz und eine Mutter rammte einer anderen beim Christbaumkauf das Kinderwägelchen in die Waden, um den begehrten Baum zu kriegen.

Hallo? Welt? Es heißt nicht Streitnachten oder Konfliknachten oder Aggressionsabbaunachen, es heißt Weihnachten. Heilige Nacht. In der ein neues Leben die Welt erblickt.

Welt aus Eis, 
verloren im Lärm,
Stille, ungenutzt verstrichen. 
Seelen, kurz vorm Erfrieren,
toben verärgert durch die Luft, 
scheuchen dicke Gedankenwolken vor sich her.
Wut knirscht unter Wortsohlen.
Hektisch tickt die Uhr,
Perfektionismus schreit laut,
Konsumterror überfällt die Welt,
Aggression ist die Sprache.
Ein Licht ist die Botschaft.
Leuchtend und hell.
Still und doch klingend 
schleicht sich in das Sein. 
Radiert Perfektionismus aus,
löscht Oppulenz,
gibt der Gelassenheit eine Chance,
schenkt dem Tag den Glanz.
Steht für neues Leben und die Botschaft,
die vergessen scheint.

Bleib Mensch und Du!



Menschliche Herzensgrüße
Birgit Bauer
Kommentar veröffentlichen