17 März 2012

Die Woche! KW 11: Von langsamen Netzen zu einseitigen Telefonen und investigativer Themensuche!

Montag

Hand hoch: Wer von Ihnen blockiert mit dem Internet die Telefonleitung und zahlt horrende Minutenkosten übers Festnetz im WWW?

Nur für den Fall, dass Sie sich jetzt fragen, ob ich spinne, das tue ich nicht. Aber man wollte mir heute tatsächlich erklären, dass das Surfen im Netz eine teure Angelegenheit ist und dass man so seine Telefonleitung blockiert. Ich weiß ja nicht, wer da blockiert war und aus welchem Jahrhundert diese Info ursprünglich stammt, aber gewundert habe ich mich dann doch. Und überlegt, ob ich vielleicht noch eben auf mein Hausdach steige, um Mails künftig per Rauchzeichen abzusetzen, wo doch das Netz so teuer ist ...

Dienstag

Sag ich doch: Dienstage sind gut. Allerdings werde ich langsam sauer. Ich bin ein netter Mensch, halte meine Versprechen, aber mein Anbieter fürs Mobile überschreitet nunmehr seine Grenzen. Erst Telefonterror im Dezember, dann motzige Callcentermitarbeiter, dann Versprechungen für Rückrufe und? Nichts. Heiße Luft. Ob ich mal die sozialen Medien bedienen sollte? Ob es vielleicht ein offenes Schreiben braucht, um endlich das zu kriegen was ich dringend möchte? Ein neues Smartphone Motorola Defy und eine Flaterate fürs Internet? Ich telefoniere fast nicht, brauche auch keine SMS Flaterate, ich will nur ab und an per Netz etwas absetzen. 
Sollte möglich sein. Wenn die Mitarbeiter dort wollen. Wer allerdings jetzt schon gute Alternativen weiß, her damit, lange warte ich nämlich nicht mehr. Eine Frau wie mich versetzt man nicht. So!

Mittwoch

Tolles Interview, tolle Fotos, toller Tag, toller Artikel. Hoffentlich. Dazu wurde das Spielchen um Prüfung 11 eröffnet und ich überlege immer noch, wer heute noch zum Schneckentakt und ohne Flaterate surft. Siehe Montag.

Schreibe ausserdem über Menschen mit Behinderung, die keine Frage wert sind. Ein erschütternder Umstand in der Zeit, in der ganz Deutschland über Inklusion debattiert. Nur leider nach außen, innen, dort hinter der Kopfbarriere, dort ist alles ganz anders. Dort ist man mit Behinderung irgendwie bei vielen Zeitgenossen immer noch kein Thema. Das ist übrigens lesbar, wer mag, beim Kwalae Magazin am Sonntag um 12.01 Uhr geht der Text online: Birgits Seitensprünge!

Donnerstag

Uh, der April wird arbeitsreich. Aber gut. Alles scheint sich zu verändern, alles scheint im Umbruch zu sein ..

Freitag

Ist frei, wie der Tagname schon sagt. Na gut, fast! Ganz frei geht nicht, aber halb. Und das reicht für einen ausgedehnten Ausflug ins Gartencenter. Ich will in Primeln schwelgen, mich mit kleinen Hyazinthen anfreunden, meine Rosen auf dem Balkon entblättern und entlausen, abstützen und langsam in den Frühlingsputz rund ums Haus einsteigen.
Und ich finde, ich habs verdient. Prüfung 11 ist draussen. Noch ein Streich und dann ist das Dingens endlich geschafft.

Es war eine sonnige Woche. Bis auf die Tatsache, dass ich immer noch auf dem Trockenen sitze, was ein Handy betrifft und das finde ich langsam ziemlich fies. Wie kann sich diese Telefongesellschaft so ignorant benehmen? In Zeiten, wo Social Media doch Verbrauchermeinungen so schnell verbreitet? Da haben schon andere daran geknabbert und langsam treibts mich auch in die Richtung ....

Wie geht es Ihnen? Ein schönes Wochenende
Birgit Bauer

Copyright by Birgit Bauer!
Kommentar veröffentlichen