17 April 2012

Was hast du dir heute schon Gutes getan?

Die Titelfrage lief mir quasi in meinem Netzwerk über den Weg.

Sich etwas Gutes tun soll man immer. Es ist wichtig, sich selbst zu lieben und das auch zu zeigen. Gestresst, wie ich war, ich bin Montags nämlich immer erst einmal gestresst, schrieb ich Folgendes:

Heute tue ich mir nichts Gutes, aber dafür morgen. Heute tue ich meinem Schreibtisch etwas Gutes. Der soll sich leeren. 

Dann kam ich ins Grübeln und setzte eins hinterher: Aber wenn ich meinem Schreibtisch etwas Gutes tue, tue ich mir ja auch etwas Gutes. 

Und genau das ist es doch. Sich selbst dort unterstützen und etwas Gutes tun, was sich leicht anfühlt, was das Ergebnis bringt, das einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Und wenn mein Schreibtisch leer ist, aufgeräumt, sortiert und endlich von überflüssigem Papiermüll befreit, dann ist das durchaus ein Grund zum Lächeln.

Wenn ich es dann noch schaffe, meine Kamera zu entstauben, ihren Akku ordentlich aufzuladen, die Objektive zu sortieren oder auch noch dem Blitz ein wenig Saft für den nächsten Einsatz zu spendieren, mein Notebook zu entstauben oder völlig aus der Regel heraus einen Blogbeitrag schaffe, weil es mich eben gerade freut, dann ist das gut. Und bringt mich zum Lächeln. Weil ich genau für solche Dinge, die mir erst auf den zweiten Blick richtig gut tun, endlich Zeit hatte.
 

Entlastung eben. Und das bringt mich zum Lächeln. Weil das Leben einfach wird und mein Schreibtisch wieder einladender aussieht nach der Wochenendschlacht in Sachen Berichte.

Was haben Sie sich heute schon Gutes getan?

Birgit Bauer

Copyright 2012 by Birgit Bauer
Bildquellen: siehe Bildunterschriften, www.pixelio.de


Kommentar veröffentlichen