02 November 2012

Meine tägliche Ration Ausmisten gib mir heute! Pinnwände und Festplatten

Pinnwände. Ein Laster. Ich hatte drei oder vier? Keine Ahnung, ich bin die Königin der Pinnwände. Jawohl. Besser gesagt, ich war es.

Sie waren quasi meine mobilen Festplatten im Offlineleben. Ich mochte sie wirklich gerne. An solchen Korkteilen findet man immer noch ein Plätzchen, solange es noch ein Nädelchen für das Papierchen gibt.

Und ja, wieder einmal: Ich bin ein Informationshamster, ein Modehamster und Inspirationshamster in einer hamsternder Person. Das muss ich mir selbst eingestehen und damit war gestern und heute Schluß.
Denn auch meine Festplatte ist meine Pinnwand. Eine, die zwar mit System gefüllt ist, aber auch langsam ein wenig sehr voll wirkte.

Zeit für Freiheit für Pinnwände und Bytes! Jawohl!

Meine Tageslosung.

Jetzt: Eine Pinnwand ist jetzt sortiert und nur noch halb belegt, eine entmüllt und Nummer 3, die Inspiration, spricht nur noch in klaren Worten zu mir, aber auflösen ging bei ihr nicht. Sie ist in Sichtweite meines Arbeitsplatzes und hat einige wirklich wichtige Parolen für mich parat, an die ich mich selbst gelegentlich erinnern muss. Daher: Sie bleibt.
Die Modepinnwand, die ich hatte, um Ideen für meine wollige Leidenschaft, das Stricken, zu sammeln, ist ordentlich zur Seite gestellt. Ich fand, dass ein Ordner mit Ideen ausreichend ist und ich habe das Gefühl, dass er auch noch einer Überprüfung unterzogen wird. Obwohl ....

Na gut, meine elektronische Pinnwand ist quasi teilweise auf eine externe Archivfestplatte verschoben, weil man nicht alle vergangenen Projekte immer abrufbar braucht und teilweise gelöscht.

Und das ist gut so.

Ob ich mir morgen die Bücherwand vornehmen soll und den Stapel von Zeitungen und Magazinen, die ich immer schon lesen wollte genauer überprüfe? Oder mein Belegexemplararchiv aufräume?

Wir werden sehen!

Birgit
Expinnwandkönigin
Kommentar veröffentlichen