30 Dezember 2015

2015 und so ....

Eines muss man sagen, 2015 war für die Manufaktur und alle die, die sich in ihr bewegen, ein Jahr voller Überraschungen, aufpoppender unerwarteter Ereignisse und spannender Dinge.
Dinge, die manchmal echt nervten und uns an den Rand des Wahnsinns trieben und Dinge, die uns für einen Moment in stiller Dankbarkeit verharren ließen.

Wir trieben in vermeintlich gefühlten Endloswarteschleifen, trieben Projekte voran, diskutierten, erklärten, schrieben, wunderten uns, lachten, waren manchmal einfach nur richtig am Granteln, haben ab und an einen Holzpflock mit Nachdruck in die Erde getrieben und haben das Jahr genossen.

Kurz: Wir sind dankbar dafür, was uns dieses Jahr geboten hat!

Jetzt, wo es ruhiger wird, ist auch für uns Zeit, uns umzusehen. Eine Pause zu machen, eine ruhigere Phase zu genießen.

Denn wir wissen, 2016 lauert um die Ecke und es wird sich wieder viel tun. Da um die Ecke stehts schon und wir besorgen uns gerade das Rüstzeug, um es wieder zu einem Jahr werden zu lassen, das uns irgendwie beeindruckt, uns verblüfft und ab und an wahrscheinlich wieder nervt. :-)

2015 war das Jahr der Vorträge und Workshops. Einer meiner persönlichen Höhepunkte war der Abschluss des "Patients Expert Course" von Eupati. Seit Anfang Dezember bin ich die erste Deutsche, die ein so genannter "EUPATI Fellow" ist und ich bin sehr stolz darauf.

Es waren 14 Monate Stirnrunzeln, Lernstress, Schweiß und Schokolade. Ab und an. :-) Der Kurs war wichtig für mich, ihn zu schaffen noch wichtiger und das Wissen rund um den Bereich "Health Care" zu tanken und zu verstehen hatte oberste Priorität. Es hilft, den Bereich, in dem wir uns oft bewegen, besser zu verstehen, gewährte einen Blick hinter die Kulissen von ethischen Komitees und hilft dabei, Texten rund um das Thema Gesundheit, eine neue und klarere Sicht zu verschaffen.

Vorab aber steht die Pause und ein Punkt, den ich seit einigen Tagen verfolge, ich erleichtere mein Gepäck. Quasi .... Mehr dazu finden Sie hier: Projekt: Leicht ins neue Jahr!

Wir werfen Ballast ab, erleichtern uns die Zeit und genießen es mit jedem aussortierten Blatt Papier mehr. Man könnte auch sagen, wir machen Platz für 2016 und freue uns darauf, es mit unseren Lesern gemeinsam zu entdecken.


In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen guten Start ins neue Jahr und nur das Allerbeste für 2016.


Kommentar veröffentlichen