13 Januar 2011

Über Strickmaschen, verknotete Gedankengänge und ein neues Projekt!

Liebe Leserinnen und Leser, 

wie Sie vielleicht wissen, heißt meine Manufaktur nicht umsonst "Manufaktur für Worte und Wolle". Sie verbindet neben meiner Arbeit als Autorin, Journalistin und Social Media Strategin, die für Worte stehen auch die Arbeit als Frau an der Nadel. Der Stricknadel. 
Ich habe in den letzten Jahren immer wieder für Kunden, die einen individuellen Look möchten, Manufakturunikate nach Wunsch und Maß von Hand gearbeitet. Gestrickt. 
Das lässt sich trefflichst verbinden, denn wenn ich einen Gedankenknoten habe, drösle ich ihn mit entspannten Strickstunden wieder auf. 

Das daraus eine neue Idee wird, hätte ich so nicht gedacht, allerdings träume ich schon lange von einem Strickstammtisch, einem, wie man es in den USA auch bezeichnet "Knitting - Café". 
Ich habe mich lange mit der Idee beschäftigt und als mich die VHS in Abensberg fragte, ob ich nach der tollen Lesung im Oktober und aufgrund meiner Vielfalt, die mein Unternehmenskonzept prägt, etwas Neues machen möchte für das neue Programm, sagte ich spontan zu und hole jetzt einen Trend nach Abensberg, der im Verborgenen bestimmt schon sehr verbreitet ist. Das Stricken. 
Ich eröffne zusammen mit der VHS den ersten "Strickstammtisch" hier in der Gegend und freue mich darauf. 

Noch mehr freut es mich, dass wir die Presse dafür begeistern konnten. Und deshalb gibt es einen kompletten Bericht zum Nachlesen für Sie auf meinem Strickblog: Alles über den neuen Strickstammtisch in Abensberg!

Schreibstrickende Grüße
Birgit Bauer
Kommentar veröffentlichen