07 Oktober 2013

Ein dickes WOW in Kopenhagen! ECTRIMS 2013

Mein Weg führte mich am Donnerstag, an dem alle Feiertag hatten, nach Copenhagen.



Dort fand der Kongress von ECTRIMS statt. ECTRIMS ist das European Committee for Treatment and Research in MS. Und sagen wir es so: Es war schon spannend, so etwas zu sehen und zu erleben. Es ist riesig.

Ich war in Kopenhagen, da ich als Journalistin und Social Media Spezialistin mit an einem Workshop und Austausch über Blogs von Patienten und deren Social Media Nutzung mitwirken sollte.

Ein wenig Zeit blieb, ich hatte mich in einem völlig unkomplizierten Verfahren (Schick uns deinen Presseausweis und das reicht uns, war die Order) als Pressemitglied registriert und hatte Zugang zu allen Veranstaltungen, die stattfanden. Ein nicht selbstverständliches Verhalten, blickt man auf die Kongressveranstaltung der DMSG in Berlin. Einzelheiten kann man hier nachlesen: Wie man Journalisten auch behandeln kann ... 



Zurück nach Kopenhagen. Rund 7500 Anmeldungen lagen vor und ein breit aufgestelltes Programm an Vorträgen, Workshops und mehr rund um die Erforschung der Multiplen Sklerose. Es ging um Therapien, um Taktiken, wie man Nebenwirkungen wie Fatigue, die Müdigkeitsattacken in den Griff bekommt bis hin zu neuesten Medikamenten und Entwicklungen aus der Wissenschaft.

Eingangsbereich 


Und einige, wenige Stunden sind lange nicht ausreichend, um wirklich viel aufzuschnappen. Also habe ich mich auf die Ausstellungsflächen konzentriert und viel gesehen. Auch Patientenorganisationen wie die Europäische MS Organisation waren vertreten und zeigten ihr Programm und ihr Engagement. Als Mitglied der Presse bekam ich auch ein Rucksäckchen, in dem sich ne Menge Papier befand und viele Informationen. Die werte ich im Moment aus und sehe, was davon für die Leser auf meinem MS Blog und für Euch natürlich, spannend ist. Allerdings dauert es noch einen Moment, denn der Stapel ist trotz eines energischen Ausmistvorganges im Hotel, noch recht umfangreich. :-)

Austellung im Grünen, könnte man meinen ... :-)


Am Samstag ging es zurück. Und es war schon spannend in Kopenhagen. Beim Heimflug holte mich dann auch noch die Eile mancher Fluggäste ein. Es hilft nichts, 20 Minuten vor Landung bereits parat zu sein, die Zeit für die Landung brauchts eben. :-)

Beim Aussteigen das übliche Gerangel und ein Schwall italienischer Flüche einer kleineren Dame, die es besonders eilig hatte. Erst haute sie einigen Mitpassagieren ihre Tasche rüde zwischen Beine, auf Köpfe und alle verfügbaren Körperteile und dann putzte sie einen Busfahrer nieder, der sich partout weigerte, sie im Sondertempo eben vom etwas sehr abgelegenen Flugfeld ins Gebäude zu transportieren.

Hab sie auch wieder getroffen. 25 Minuten später. Am Gepäckband. Wo sie schon wieder mit ihrer Tasche um sich haute. Weil der Koffer nicht kam ....

Es ist wie im Straßenverkehr: Rechts überholen bringt nichts. Isso. ;-)

Und man trifft sich doch immer zweimal im Leben. Oder?

In diesem Sinne, sobald Sachliches, Informatives und mehr zu lesen ist, kommt hier der Link!

Herzlichst, wieder Zuhause!
Birgit

Bilder und Text: Copyright by Birgit Bauer 2013


Kommentar veröffentlichen