30 April 2015

Liebster Award - 11 Fragen zum Bloggen!

Bääähmmmmm. Erwischt.  ;-) 

Ich bin nominiert.
Etwas, was ich normalerweise geflissentlich ignoriere, weil ich für solche Sachen nur sehr begrenzt Zeit habe.
Aber bei Sylvia Wolgast vom Blog Netzwerksauge und ihre Nominierung für den "Liebster Award" habe ich mich hinreißen lassen. Liebe Sylvia, ich werde mein Bestes geben! :-) 




Hier der Fragenkatalog: 
1. Was bedeutet Erfolg für Dich?
Wenn etwas geklappt hat, wenn jemand mich anlächelt, der vorher noch ein bisschen muffelig unterwegs war, wenn jemand sagt, dass etwas, was ich machte, gut war. 
2. Was bedeutet Lernen für Dich?
Ein Prozess, der nicht aufhören sollte, egal wie alt man ist. Denn unser Gehirn schrumpft, je älter wir werden, das ist wissenschaftlich bewiesen. Lernen, den Muskel da oben, auch als Gehirn bezeichnet, trainieren hilft, geistig fit zu bleiben und mitreden zu können. Gerade mache ich das übrigens als Patient Advocat bei EUPATI. Ich wurde aus über 400 Bewerbern für den "Patients Expert Course" ausgewählt, der quasi neben der Manufaktur für Antworten UG stattfindet und noch bis Dezember 2015 dauert. Es ist ein Programm, das viele spannende, aber auch anstrengende Themen wie klinische Studien oder Pharmakovigilanz umfasst und uns am Ende als Experten entlässt, die anderen Patienten Vorgänge oder auch schwierigere Themen erklären können. Unter anderem. Aber zurück zum Thema: Lernen ist wichtig. Wir tun das tatsächlich nicht für die Schule, sondern für uns. Mal abgesehen davon, dass ich ohnehin gerne Neues kennenlerne. 
3. Welche Werte sind dir wichtig?
Fairness, Ehrlichkeit, dass man über sich selbst lachen kann, das Leben nicht immer todernst zu nehmen. Ich mag es, wenn Menschen im Netz so authentisch sind, dass ich sie im richtigen Leben wieder erkennen kann. So gehts mir auch mit Unternehmen, wenn die nicht authentisch sind, mag ich sie nicht. Etwas, das ich auch meinen Kunden erkläre. "Ihr müsst das, was ihr im normalen Leben im Unternehmen lebt, auch im Netz transportieren, sonst geht das nicht!"
4. Was hat Dein Blog mit Selbstvermarktung zu tun?
Gute Frage. Warum schreibt man ein Blog? Weil man eine Rampensau ist, weil man etwas mitzuteilen hat, weil man über etwas etwas weiß, was für andere interessant sein könnte. Ob das Selbstvermarktung ist? Klar. Alle, die etwas mitteilen, vermarkten sich mehr oder weniger selbst.
5. Welchen Stellenwert hat Dein Blog für Deine Arbeit?
Als Journalistin kann man auf dem Blog Leseproben ziehen, von der Social Media Seite gibt es Tipps oder Erfahrungen und das Leben an sich, das kommt auch unter. Also einen recht hohen.
Als Bloggerin über Multiple Sklerose schreibe ich auf meinem Blog ""Fast normal - Mein Leben mit MS" über das Leben als Patientin, die ich bin, gebe aber auch meine Erfahrungen weiter und schreibe auch über die Kongresse oder Projekte, die ich als Patient Advocat anpacke. 
6. Hast Du EIN Thema, oder schreibst Du aus dem Bauch heraus?
Das ist eine gesunde Mischung. Je nach Priorität des Themas kommts überlegt, oder auch spontan und ganz ehrlich, wer mich kennt, der weiß, dass ein Thema für mich gar nicht reicht. ;-) 
7. Hast Du einen Zeitplan für den Blog, der strikt eingehalten wird?
Nein. Dafür fehlt mir im Moment die Zeit. Leider.

8. Was motiviert Dich zum Weitermachen, wenn ein Rückschlag war?
Meine Resilienz und das Wissen, dass ich nicht jeden Menschen gerne mögen muss und dass mal was schief geht. Das ist das Leben.
9. Wie bekommst Du mit Deinem Blog eine Vernetzung von online und offline hin?
Ganz einfach, in dem ich off- wie online ich selbst bin. :-)
10. Welcher Blogger-Kollege ist Dir wichtig?
Alle die, die wichtige Themen beschreiben und mir sympathisch sind. 
11. Was ist Dein bester Tipp für Blogger?
Man sollte sich nicht verbiegen, über das, was man schreibt, wirklich etwas wissen und damit meine ich nicht das Wissen, das man sich anlesen kann, sondern das, was wirklich Erfahrung ist und mehr aussagt, als angelesene und somit geliehene Theorie.

Wen ich nominiere, weiß ich zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht. Der Grund dafür ist einfach: Ich hatte noch keine Zeit, aber Freiwillige können sich gerne bei mir melden, an den Fragen arbeite ich schon. 
Die Regeln für die nominierten Blogs:
Danke der Person, die Sie/Dich für den “Liebster Award” nominiert hat und verlinke/ verlinken Sie den Blog dieser Person in Ihrem/Deinem Beitrag.
Beantworte/n Sie die 11 Fragen, die Ihnen/Dir der nominierende Blogger stellt.
Nominieren Sie 3 bis 11 weitere Blogger für den „Liebster Award“
Stellen Sie eine Liste mit 11 Fragen für Ihre nominierten Blogger zusammen Schreiben Sie diese Regeln in Ihren Artikel zum „Liebster Award“, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
Informieren Sie Ihre nominierten Blogger über die Nominierung und Ihren Artikel.
Das Logo „Liebster Award“ kann hier heruntergeladen werden.
Kommentar veröffentlichen