08 Dezember 2011

Die Adventsreise 2011 - 08.12.2011

08.12.2011 Ach ja, mein Sehnsuchtsland ...

Dort habe ich in diesem Sommer mein Herz gelassen. Also, das für die Reise zuständige Herz. ;-) Sanfte Hügel, Olivenhaine, Weinberge, malerische Städte, die sich mitten hineinkuscheln in mein Sehnsuchtsland. Dort, wo der Espresso noch ein richtig guter Espresso ist und wo ich das beste Osso Bucco gegessen habe, das mir bisher über den Weg getragen wurde.
Man kann sich durch diese Gegend quasi genießerisch mit allen Sinnen bewegen. Sie schmeckt und gefällt den Augen, die Nase liebt sie und mir tut sie so gut.

Die Toskana, genauer gesagt, das Chianti. Und ich träume schon vom nächsten Urlaub, denn dann wollen wir wieder hin. Dort ins Sehnsuchtsland, wo der Urlaub den eigenen Takt hat. Den der Langsamkeit. Wo die Cucina frischer nicht sein könnte und wo man immer wieder Ecken und Winkel findet, die man noch nicht kennt.
Wer nachlesen mag, was ich so im Sehnsuchtsland erlebte, kann sich die Reiseberichte gerne ansehen: Reportagen über die Toskana!

Es ist jetzt Zeit, mir langsam ein Hotel zu suchen. Eine tolle Adventsbeschäftigung. Sie entspannt, tut gut, erfreut Herz und Seele, man kann bestens dabei träumen und lässt das erste Mal das Neue, das auf uns zukommt, ins Leben. Und das kommt richtig positiv daher.

Zum Träumen im Advent habe ich auch eines der Bücher herausgekramt, die meinen Urlaub verlängert haben. Ich kann noch ein wenig schwelgen und die Schwelgerei ist so angenehm.

Ferenc Máté hat dieses Buch verfasst und erzählt darin seine Geschichte. "Die Hügel der Toskana" haben auch ihn verzaubert. Er kommt hin, mit seiner Frau und sie kommen an. In ihrem Traumhaus und in einem kleinen italienischen Dorf, in dem alles seine eigene Geschwindigkeit und die eigene Lebensart hat. Ferenc und Candace wagen den Ausstieg. Etwas wovon ich auch träume, mir fehlt nur derzeit das nötige Kleingeld, aber daran arbeite ich fleißig!



Das italienische Landleben ist am Anfang nicht so einfach, aber eindrucksvoll. Von explodierenden Maroni, Porcini, einem jagenden Wildschwein, Ernten und dem ersten Schnee und Weihnachten, von familiären Festen, in die man einfach so hineingerät, von Wein ohne Etikett, der sich als bester Tropfen entpuppt und von Maklern, die morgen besser kennen als sofort und dem neuen Leben eines Paars, das sich amüsant beschrieben und in schönen Wortbildern vom Autor selbst, mit den Widrigkeiten und der Magie der Toskana anfreundet.

Die technischen Daten:
  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 3 (Juni 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492264271
  • ISBN-13: 978-3492264273

Ich gehe jetzt weiterträumen. Vom Sehnsuchtsland.
Und vielleicht liest diesen Artikel ja jemand, der meine Auswanderung finanzieren möchte und dafür Reiseberichte und amüsante Kolumnen von der Deutschen im Chianti bekommt?
Denn am 6,5 Millionen Euro Plan arbeite ich noch und konnte bereits ausschließen, dass ich nicht erben werde, meine kriminellen Energien nur für kriminelle Kurzgeschichten reichen und eine Adoption nur bedingt in Frage kommt.

Wovon träumen Sie im Advent? Lassen Sie das Neue schon ein wenig ins Haus?

Einen schönen Tag!
Ihre Birgit Bauer
Kommentar veröffentlichen